Der Bandscheibenvorfall. Ein Hilferuf der Wirbelsäule.

Der Bandscheibenvorfall, Gefahr für die Wirbelsäule.

Unsere Wirbelsäule. So robust und doch so empfindlich! Foto: fotolia/CLIPAREA.com

Was tut der Wirbelsäule gut?

Im Alltag eines jeden Menschen gibt es so viele Situationen, die der Wirbelsäule schaden und auf Dauer zu massiven Beschwerden ausarten können. Sei es die körperliche Arbeit eines Handwerkers in der Werkstatt oder auf der Baustelle, die immer gleiche Haltung der Bürokraft am Schreibtisch im Büro oder das permanente, einseitige Tragen von Getränken und Speisen einer Bedienung in der Gastronomie. Der Bandscheibenvorfall ist nah!

Unserer Wirbelsäule wird eine große Verantwortung zuteil, indem sie all die Belastungen des täglichen Lebens verarbeiten und jede unserer Bewegungen durch ihre enorme Flexibilität unterstützt, ja erst möglich macht. Stellen Sie sich bitte einfach einmal vor, an Stelle der Wirbelsäule hätten wir alle einen starren Besenstiel. Meister Geppetto würde seinen geliebten Pinocchio wahrscheinlich nie mehr wieder finden, so hölzern und gleich würden unsere Bewegungen erscheinen. Um uns individuell bewegen zu können, ist eine intakte Wirbelsäule die Grundvoraussetzung.

Was genau ist ein Bandscheibenvorfall?

Ein Bandscheibenvorfall ist eine Verlagerung des weichen Kerns der Bandscheibe (Gallertkern) durch eine Schwachstelle des Bindegewebsrings. In der Lendenwirbelsäule kann die Bandscheibe einzelne Nervenwurzeln oder die Nervenbündel im Wirbelkanal (dem "Pferdeschweif") einengen. Die Wirbelsäule besteht aus den Wirbelknochen und den dazwischen liegenden Bandscheiben, und eine Bandscheibe besteht aus einem Bindegewebsring und einem zentralen, weichen Kern (Gallertkern). Dieser ermöglicht die so wichtige Beweglichkeit der Wirbelsäule und ist gleichzeitig auch ein komplexer Stoßdämpfer. Die übereinander angeordneten Wirbelknochen bilden mit den dazwischen liegenden Bandscheiben unsere Wirbelsäule.

Ein Bandscheibenvorfall entsteht durch eine alters- und/oder belastungsbedingte Schwächung des Bindegewebsrings. Und genau diese Schwächung führt zu der Verlagerung des weichen Kerns. Häufig geschieht dies im Zusammenhang mit Fehl- oder Überbelastung der Wirbelsäule, etwa durch schweres Heben, extremes Übergewicht oder durch eine Schwangerschaft. Auch eine vererbte, also anlagebedingte Bindegewebsschwäche, führt häufig bereits in jungen Jahren zu Rückenbeschwerden. Traumatische körperliche Belastungen, ein Treppensturz oder ein Verkehrsunfall, können ebenfalls einen Bandscheibenvorfall nach sich ziehen.

Symptome

Hat sich die Bandscheibe verschoben und drückt gegen eine Nervenwurzel, äußert sich dies durch schmerzhafte Beeinträchtigungen im Bewegungsapparat oder intensive Schmerzen in Bein oder Arm, meist verbunden mit Gefühlstörungen (Ameisenlaufen, Kribbelgefühl, Taubheit) und nicht selten auch durch Kraftabschwächung einzelner Muskeln (Lähmungen).

Wie wird ein Bandscheibenvorfall behandelt?

Bandscheibenvorfälle, die nicht zu einer Lähmung geführt haben, können in erster Linie konservativ, also ohne Operation, behandelt werden. Bei fortlaufenden Symptomen oder zunehmenden Lähmungen kann allerdings ein chirurgischer Eingriff notwendig werden. Grundsätzlich besteht aber immer die Möglichkeit, dass sich eine durch einen Bandscheibenvorfall hervorgerufene Lähmung bessert oder ganz abklingt. Vorhersagen kann man das jedoch nicht. Man muß aber festhalten, dass die Chancen auf eine komplette Rückbildung umso geringer sind, je länger die Lähmung anhält und unbehandelt bleibt.

Die Behandlung ohne Operation besteht aus kurzzeitiger Bettruhe. Zudem erhält der Patient bei Bedarf milde bis stärkere Schmerzmittel, Präparate zur Muskelentspannung und nicht zuletzt Wärmezufuhr, z.B. in Form von Pflastern. Nach Abklingen der Schmerzen wird in der Regel eine Physiotherapie verordnet, die in regelmäßigen Abständen über einen Zeitraum von ca. 3 Monaten die Wirbelsäule wieder belastbar machen soll. Für die langfristige Entlastung der Wirbelsäule empfiehlt sich ein gezieltes Rückentrainung, um einen nächsten Bandscheibenvorfall zu vermeiden.

Und wie kann ich gezielt einem Bandscheibenvorfall vorbeugen?

Eine gesunde und kräftige Muskulatur rund um die Wirbelsäule ist die beste Voraussetzung dafür, dass genau diese Wirbelsäule den enormen Herausforderungen des Berufs und des Alltags standhalten kann. Die Einhaltung der nachfolgenden Tipp´s kann Sie nachhaltig vor einem Bandscheibenvorfall schützen:

  1. Achten Sie auf Ihr Körpergewicht. Es belastet Ihre Wirbelsäule und damit Ihre Bandscheiben.
  2. Sitzen Sie nach Möglichkeit gerade und auf einem normal hohen Stuhl, Wirbelsäule gestreckt.
  3. Oft gebrauchte Gegenstände sollten sich, im Job wie zu Hause, in gut erreichbarer Nähe befinden. Dies entlastet Augen, Arme und nicht zuletzt Ihre Wirbelsäule.
  4. Meiden Sie zu tiefe und weiche Sitzmöbel. Keilförmige Sitzkissen sind empfehlenswert.
  5. Beim Arbeiten im Stehen muss der Arbeitsplatz so hoch sein, dass Sie eine aufrechte Körperhaltung haben und auch beibehalten können.
  6. Schwere Lasten nicht auf einmal heben, Einkäufe auf gleich schwere Taschen verteilen und beim Tragen die Wirbelsäule durchdrücken.
  7. Niemals Lasten mit durchgestreckten Beinen und gebeugter Wirbelsäule anheben.
  8. Sorgen Sie für eine für Sie persönlich perfekt geeignete Matratze und ein passendes Kopfkissen, damit sich Ihre Wirbelsäule optimal entspannen und ausruhen kann.

Abschließend können wir festhalten, dass unsere Wirbelsäule bei gleichmäßiger, wohl dosierter Belastung und ausreichender Regeneration so einiges aushält und uns verläßlich durchs Leben trägt. Mit ein wenig Disziplin und der richtigen Matratze rückt der Bandscheibenvorfall in weite Ferne.

Die perfekte Matratze und das richtige Kopfkissen bekommen Sie bei uns! Ihre Wirbelsäule wird sich freuen...


Das könnte Dich auch interessieren:

Matratzenfachgeschäfte in Köln  (13.07.2020)
Warum harte Matratzen?  (12.07.2020)
Matratzen kaufen mit bester Beratung.  (11.07.2020)
Die Schlafphasen des Menschen  (11.07.2020)
Trotz Corona gut schlafen.  (31.03.2020)
Die weiche Matratze  (14.02.2020)
Quo Vadis, Matratzen-Branche? Eine Zeitreise.  (29.01.2020)
Für wen sind harte Matratzen perfekt?  (25.06.2019)
Ganz einfache Auswahl deiner Matratze.  (14.06.2019)
Matratzen im Vergleich.  (18.12.2018)
Härtegrad? Dein Gefühl entscheidet.  (28.10.2018)
6PLUS1 ist Qualität. Aber Warum?  (27.10.2018)
Die Eigenschaften von Matratzen.  ( 2.07.2018)
Guter Schlaf macht glücklich!  (19.06.2018)
Auswahl auf das Maximum reduziert. Nie war Matratzenkauf leichter.  (17.05.2018)
Große Auswahl durch "sieben für alle".  ( 5.05.2018)
Schlaf ist Erholung pur.  (25.04.2018)
Der Onlinekauf und Bewertungen.  (26.03.2018)
Beim Matratzenkauf sparen, wie geht das?  ( 8.03.2018)
Schlaue Ernährung für besseren Schlaf.  ( 8.03.2018)
Welche Matratzen sind eigentlich orthopädisch?  ( 8.03.2018)
Totale Entspannung in Hotelbetten?  (15.02.2018)
Größere Matratzen lassen Dich ausgeschlafen aufwachen.  (26.01.2018)
Google, Facebook und 6PLUS1 Matratzen.  (18.01.2018)
Matratzen müssen nicht immer fest sein.  (10.01.2018)
Gibt es bei Matratzen noch Innovation?  ( 3.01.2018)
Die richtige Schlafposition nimmt Dir die Schmerzen.  (21.12.2017)
Das Wenden von 6PLUS1 Matratzen.  (30.11.2017)
Was macht den Kauf von Matratzen preiswert?  (25.11.2017)
Wie man Käufer im Internet begeistert.  (25.10.2017)
Aktuell! Keine belasteten Matratzen bei 6PLUS1.  (12.10.2017)
Bist Du mit Deinen Matratzen zufrieden?  ( 9.10.2017)
Stiftung Warentest? Eine Hilfe!  (27.09.2017)
Die Größenauswahl bei Matratzen.  (23.09.2017)
Wieviel Kompetenz steckt in einer Onlineberatung?  (18.09.2017)
Bei Matratzen steht das Raumgewicht für Formstabilität.  (10.09.2017)
Ist eine Kaltschaummatratze atmungsaktiv?  (28.08.2017)
Matratzen online kaufen? Ja, aber nur mit Umtauschrecht.  (27.08.2017)
Boxspringbetten, einst ein Möbel für Jahrzehnte...  ( 6.08.2017)
Wenn Futons einmal durchgelegen sind...  (26.07.2017)
Matratzen im Preisvergleich.  (22.07.2017)
Matratzen in 140x200. Einfach zeitlos!  (19.07.2017)
Hausstauballergie? Der nervige Kampf gegen Milben.  (19.06.2017)
Ihre neue Luxusmatratze kommt vakuumiert bei Ihnen an. Was Dann?  (26.05.2017)
Das Nackenstützkissen. Die perfekte Ergänzung.  (25.05.2017)


Welche ist meine?

Solltest Du noch unsicher sein, sagt Dir unser einzigartiger Matratzenfinder schnell,
welche Matratze für Dich die richtige ist. Und dann passt es.
Überzeuge Dich selbst!